Space Expo e.V.
HOME AUSSTELLUNG EVENTS VERANSTALTER REFERENZEN SPONSORING Kontakt Anfahrt Impressum Partner Vortrag und Autogrammstunde  des deutschen ESA Astronauten  Alexander Gerst am 25. April 2015  Am Samstag, 25. April 2015 besucht  Alexander Gerst Europas größte  Raumfahrtausstellung "APOLLO AND  BEYOND" im Technik Museum  Speyer und hält um 11:00 Uhr in der  Raumfahrthalle einen Vortrag zu  seiner Mission im All. Von 13:15 Uhr  bis 13:45 Uhr findet eine Auto-  grammstunde statt. Diese Website wurde für eine Bildschirmauflösung von mindestens 1.024 x 768 Pixel optimiert. Sie ist konzipiert für S P A C E    E X P O  e. V.      Copyright 2010 Berichte über unsere Gäste finden Sie im Archiv Foto credit: ESA /NASA  30 Jahre STS-51D   12.-19. April 1985 Raumfähre Discovery Nutzlast/Missionsziel: Satelliten TELESAT-I und SYNCOM IV-3 11. April 1955 Piers John  Sellers STS-112, STS-121, STS-132 . 20. April 1955 Donald Roy  Pettit STS-113, Expedition 6, STS-126, Sojus TMA-03M, Expedition 30, Expedition 31 Kommandant: James A. Lovell, Jr. Pilot der Kommandokapsel: John L. Swigert, Jr. Pilot der Mondfähre: Fred W. Haise, Jr.  Apollo 13 sollte in der Mondregion "Fra Mauro" landen. 55 Stunden und 55 Minuten nach dem Start explodierte ein Sauerstofftank in der Serviceeinheit des Raumschiffs. Die Versorgung der Kommandokapsel mit Elektrizität,  Licht und Wasser war außer Funktion, und die Besatzung war etwa 321.869 Kilometer von der Erde entfernt.  Kommandant James A. Lovell, Jr. keuchte: "Hallo Houston, wir haben ein Problem!". Als er nach draußen  schaute, berichtete Lovell nach Houston: "Wir verlieren etwas in den Weltraum". Jack Lousma, der  Kapselkommunikator (CAPCOM) erwiderte: "Roger, sie verlieren etwas". Lovell sagte: "Es ist irgendein Gas".  Es war Sauerstoff, der sehr schnell aus dem zweiten und letzten Sauerstofftank entwich. Eine ungeheure  Aufgabe stand der Besatzung und der Bodenkontrolle nun bevor, und alle Pläne wurden geändert. Die  Besatzung wechselte in die Mondfähre, um dem sinkenden Luftdruck in der Kommandokapsel zu entfliehen. Sie musste nun Essen und Wasser sparen. Um den Mond zu umkreisen und nach Hause zu fliegen, musste  darüber hinaus in der Mondfähre und der Kommandokapsel Treibstoff gespart werden. Durch Trümmer der  Explosion war das Navigationssystem nicht mehr zuverlässig. Die Besatzung nahm die Sonne als  Navigationspunkt, um das beschädigte Raumschiff zur Erde zu steuern. Nach einiger Zeit voller Unbehagen und  wenig Schlaf wechselte die Besatzung zurück in die Kommandokapsel und trennte Mondfähre und  Serviceeinheit von der Kommandokapsel ab. Nach dem Wiedereintritt in die Erdatmosphäre landete die  Besatzung am 17. April 1970 sicher im Pazifischen Ozean, knapp vier Tage nach der Explosion. 11. April 1970 - 45 Jahre Apollo 13  15 Jahre Sojus TM-30 4. April 2000 Sojus TM-30 startet von Baikonur.  Es ist die letzte Sojus-Mission zur  14 Jahre alten Raumstation Mir. 25 Jahre STS-31 24. - 29. April 1990 Raumfähre Discovery Nutzlast/Missionsziel: Aussetzung des Hubble Weltraum Teleskops (HST) 30 Jahre STS-51B   29. April - 6. Mai 1985 Raumfähre Challenger Nutzlast/Missionsziel: Spacelab 3    5 Jahre STS-131 5. - 20. April 2010 Raumfähre Discovery Nutzlast: ISS Flug 19AI MPLM I LMC   10 Jahre Sojus-TMA 6 6. April 2005 An Bord die Expedition 10 Besatzung. Sergei Krikaljow stellte mit diesem Flug einen neuen Langzeitrekord auf.